Informationen zu Aliens vs. Predator 3


verfasst von Kinman · Donnerstag, den 15. Oktober 2009 um 11:20 Uhr

Infobox

Entwickler: Rebellion
Publisher: Sega
Release: Februar 2010
Plattform: PC, Playstation 3, Xbox360
Offizielle Website

Beschreibung

Aliens vs. Predator spielt drei Jahrzehnte nach dem Geschehen von Alien 3. Wie von den Vorgängern gewohnt, kann man mit jeder der drei Rassen (Alien, Predator, Mensch) spielen und es gibt für jede Rasse eine eigene Singleplayer Kampagne, die sich im Laufe des überschneiden werden.

Das Spiel basiert auf der hauseigenen Azura-Engine, welche auch Unterstützung für DirectX 11 bieten wird, und wird für den deutschen Markt, abgesehen von der Synchronisation, nicht angepasst. Die somit ungeschnittene Fassung wird dadurch möglicherweise in Deutschland indiziert. Im Interview mit PC Games sagte Jason Kingsley, Gründer von Rebellion: "Ich denke ... also, ich weiß nicht genau, wie die Auflagen sind, aber ich denke, sie sind recht hart. Wir müssen also einfach das Beste hoffen. Die Entscheidung liegt natürlich auch bei den Verantwortlichen, etwa den Publishern. Aber wir werden das Spiel nicht abmildern. Der Titel ist ein gewalthaltiges Spiel für Erwachsene, voll mit Fantasiekreaturen und der gewalthaltigen Natur der Filme treu."

Alien vs. Predator wird auch über die Steam-Plattform erhältlich sein. Das Spiel nutzt die Anti-Cheat Funktionen für den Multiplayermodus und die Steam-Cloud um Speicherstände und Spieleinstellungen zu hinterlegen.

Multiplayer

Im Multiplayermodus sollen bis zu 18 Spieler in vier verschiedenen Modi gegen- und miteinander antreten können: Deathmatch, Predator Hunt, Infestation und Survivor.

Bei Predator Hunt übernimmt ein Spieler den Predator, während die anderen Spieler Marines sind und zusammen versuchen den Predator zu töten. Wem das gelingt, wird dann selbst zum Predator und der bisherige Predator Spieler wird zum Marine. Dieser Modus ähnelt somit dem Mutant-Modus von Unreal Tournament 2004. Infestation ist eine Abwandlung von Last man standing. Hier wird ein Marine Spieler zum Alien und versucht alle anderen Marines zu töten. Jeder getötete Soldat wird dann ebenfalls zum Alien, bis nur noch ein Mensch übrig ist. Im Survivor-Modus versuchen die Spieler sich gemeinsam so lange wie möglich gegen immer stärkere Wellen von Feinen zu verteidigen.

Im Gegensatz zu Aliens vs. Predator zwei wird man allerdings nur noch die Rasse und keine Unterklasse mehr wählen können. Das heißt man kann sich zwar für Alien, Predator oder Mensch entscheiden, allerdings nicht für beispielsweise Predalien oder Runner.

Story

Menschliche Kolonisten finden auf dem Planet BG-386 eine uralte Pyramide. Die Predatoren erfahren von der Entdeckung ihrer Pyramide und stellen einen Jagdtrupp zusammen, der dafür Sorge tragen sollte, dass die Pyramide versiegelt bleibt. Doch im Inneren des Monuments erwacht eine dritte Lebensform zum Leben…

Gameplay

Die Steuerung der drei Kreaturen soll relativ eingängig werden und darum hat man sich bei Rebellion bemüht sinnvolle Neuerungen einzubringen.
Derzeit ist z.B. das so genannte "Focus Jumping" des Predators bekannt. Man kann den Zielort eines Sprunges mit einem Marker bestimmen und der Jäger springt dann genau dort hin. Somit ist es möglich im Dschungel schnell und sicher von Ast zu Ast zu springen. Zusätzlich werden noch Informationen eingeblendet, wie auffällig der Sprung ist, damit man sich seinen Opfern taktisch nähern kann. Zur Steuerung des Aliens oder Marines ist noch nichts Genaueres bekannt.

Predatoren und Aliens werden ihre eigenen Trophy-Kills und Stealth-Kills haben. Diese brutal inszenierten Morde sollten jedoch auch einen spielerischen Wert haben. Der Predator, der Menschen den Kopf mitsamt der Wirbelsäule aus dem Körper reißt oder dem Alien die Zunge ausreißt, sollte durch den Trophy-Kill wieder Energie bekommen. Das Alien wird, wenn es die Köpfe von Marines anknabbert, höchstwahrscheinlich die Lebensenergie wieder auffüllen. Allen gemein ist, dass sie aus der Nähe zum Opfer durchgeführt werden müssen. Somit wird der Spieler dazu ermutigt, waghalsige Angriffe durchzuführen oder seine Taten zuvor genauestens zu planen. Die Trophy-Kills werden von vorne durchgeführt, während man sich bei den Stealth-Kills hingegen von hinten anschleichen muss.