Der Alien-Lebenszyklus


verfasst von Kinman · Mittwoch, den 14. Oktober 2009 um 19:51 Uhr

Das Ei

Das Ei ist der Anfang des Aliens. Es kann lange Zeit in verschiedensten, teils lebensfeindlichen Umgebungen überstehen. Nähert sich ein potentieller Wirt dem Ei, so erwacht das Lebewesen im Ei, der Facehugger, und schlüpft.

Der Facehugger

Aus dem Ei schlüpft der Facehugger, eine spinnen- bzw. krabbenähnliche Kreatur mit heller Haut, acht Beinen und einen langen, kräftigen Schwanz. Der Facehugger nähert sich seinem Wirt, ein lebender Mensch, Predator oder Tier und springt ihm ins Gesicht. Dabei hält es sich mit den Beinen am Kopf und mit dem Schwanz um den Hals fest. Spekulationen besagen, dass der Facehugger anschließend die DNA seines Wirts so ändert, dass der Wirtskörper einen Embryo in seiner Brust erzeugt. Nach einiger Zeit fällt der Facehugger tot von seinem Wirt ab.

Der Chestburster

In wenigen Stunden bildet sich aus dem Embryo der so genannte Chestburster. Dieses äußerst verletzliche Lebewesen schlägt sich durch die Rippen, das Fleisch und die Haut des Wirts und tötet ihn dabei. Anschließend verlässt es den Wirtskörper und sucht sie eine ruhige Stelle, wo er sich zum Alien weiterentwickeln kann. Was der Chestburster in der Zwischenzeit isst, ist nicht genauer bekannt.

Das Alien

Schließlich entwickelt sich aus dem Chesturster das rund zwei Meter große, schwarze Alien. Das genaue Erscheinungsbild des Aliens hängt von seinem ursprünglichen Wirtskörper ab. Bekannte Formen sind: Drohne (Mensch), Runner (Hund), Predalien (Predator).

Die Königin

Die Königin durchlebt den gleichen Zyklus wie die Drohne. Es ist bereits ab dem Ei festgelegt, ob daraus eine Drohne oder eine Königin wird. Die Königin ist um einiges Größer als eine Drohne und sie kümmert sich um den Fortbestand der Rasse, indem sie die Eier legt.